eToro

Anleger, die im Forexhandel aktiv werden möchten, benötigen ein Handelskonto bei einem Broker, nicht bei Facebook und auch nicht bei Twitter. Oder sie eröffnen ein Konto bei eToro. Bei eToro handelt es sich nicht um einen Broker im klassischen Sinn, sondern eher um ein Netzwerk, welches Twitter- Facebook- und Brokerkomponenten miteinander verbindet. Der etwas andere Broker war Pionier des sozialen Tradens und schuf eine Plattform, bei der die Aufgaben des Brokers völlig in den Hintergrund treten. Die Trader sind untereinander komplett vernetzt und stehen, so sie es wünschen, in ständigem Dialog miteinander. Üblicherweise tradet jeder Anleger für sich, eToro hat den Handel jedoch revolutioniert. eToro selbst stellt lediglich die Handelsplattformen zur Verfügung. Der sonst übliche Informationsfluss findet unter den Tradern statt und wird nicht von den Betreibern zur Verfügung gestellt. Der Finanzdienstleister wurde im Jahr 2007 gegründet und wird von der zyprischen Börsenaufsicht CySEC reguliert.

eToro ist nicht auf den Handel mit Devisen beschränkt, sondern bietet auch das Traden mit CFDs und binären Optionen an.

Das Handelskonto

Das Handelskonto kann bei eToro ab einer Mindesteinzahlung von 50 US-Dollars eröffnet werden. Da nicht generell ein Bonus auf die Ersteinlage erstattet wird, lohnt es sich auf jeden Fall, vor der Kontoeröffnung den Support zu kontaktieren, um eventuell einen Bonus auszuhandeln. Freundschaftswerbungen werden generell mit einer Gutschrift in Höhe von 100 US-$ honoriert. Mit der Eröffnung des Handelskontos eröffnen sich den Tradern weite Möglichkeiten. Die Vernetzung bedeutet nicht nur einen Meinungsaustausch, sondern bietet die Möglichkeit, Trades anderer Anleger direkt in das eigene Orderbuch zu übernehmen und so von deren Erfahrung zu partizipieren. Einsteiger können bereits das erste Geld verdienen, während sie noch auf dem Demokonto ihre eigenen Erfahrungen sammeln. Die sogenannten Gurus verdienen wiederum daran, wenn Followers ihre Trades kopiert und erfolgreich abgeschlossen haben. Feste Spreads ab 3 Pips sind absolut vertretbar. Der Handel ist bis zu einem Hebel von 1 : 400 möglich und bietet auch für die kleineren Handelskonten überdurchschnittliche Ertragsaussichten.

Jetzt Handeln

Die Handelsplattform

eToro stellt seinen Kunden vier Plattformen zur Verfügung. In allen Fällen handelt es sich um hauseigene Entwicklungen. Der Webtrader kommt im klassischen Eigengeschäft zum Einsatz. Trader, welche Deals anderer Anleger nachvollziehen möchten, nutzen das Openbook. Hier hinterlegen die Gurus ihre Trades, die dann mithilfe der Copyme-Funktion in das eigene Orderbuch übernommen werden können. Ein wenig zu kurz gekommen ist das Angebot an handelbaren Währungspaaren. Mit 16 Stück fällt die Auswahl recht übersichtlich aus.

Das mobile Trading

Neben den beiden zum Download bereitstehenden Plattformen Webtrader und Open Book bietet eToro seinen Kunden selbstverständlich auch die Möglichkeit, den Handel auch von unterwegs zu begleiten. Sowohl für Android als auch für das Apple-Betriebssystem iOS stehen in den jeweiligen Appstores die notwendigen Applikationen bereit. Nutzer anderer Betriebssysteme für mobile Endgeräte müssen sich zurzeit noch damit begnügen, dass sie über die Browserfunktion des Handys auf die Plattform zugreifen können.

Demokonto und Ausbildung

Das Gesamtkonzept von eToro macht deutlich, dass sich die Zyprioten als ganzheitlicher Anbieter, auch für Einsteiger, verstehen. Zum einen wendet sich die Open Book Plattform gezielt an Neulinge, zum anderen sind Demokonto und Ausbildungsangebot überdurchschnittlich umfassend. Das Demokonto steht kostenlos und unbegrenzt zur Verfügung. Die Trading Akademie bietet neben einem eKurs auch eine Enzyklopädie, das eToroPedia und zahlreiche Webinare an. Mit dem Demokonto können Anfänger eine zweigleisige Strategie verfolgen. Auf der einen Seite eigene Strategien entwickeln und austesten, auf der anderen Seite die Anlagemodelle anderer Trader nachverfolgen und damit ein Verständnis für bestimmte Handlungen entwickeln.

Jetzt Handeln

Gebühren und Zahlungsmöglichkeiten

Für die Nutzung des Open Book und aller anderen Features des Tradingnetzwerks erhebt eToro keine gesonderten Gebühren, sondern finanziert sich aus den Spreads. Diese liegen bei einem EUR / USD Trade bei drei Pips, der Markt bietet hier günstigere Spreads. Einzahlungen auf das Handelskonto sind über die gängigen Kreditkarten, Paypal und einige eWallets möglich. Für Auszahlungen gilt natürlich das Gleiche.

eToro Fazit

eToro war der erste Broker, der auf eine Vernetzung seiner Kunden gesetzt hat. Einige Mitbewerber haben diesen Ansatz zwar versucht zu kopieren, in dem Umfang, wie es eToro umsetzt, findet sich dieses System aber nicht mehr anderweitig. Einsteiger, die neben der klassischen Ausbildung weitere Orientierungshilfen suchen, sind auf dieser Plattform bestens bedient. Die Variante, während der Einarbeitung bereits durch die Copyme-Funktion das Handelskonto mit ersten Gewinnen aufzufüllen, hat ihren Charme. Den Profis eröffnet sich durch das Open Book eine hervorragende Möglichkeit, über ihren eigenen Gewinn hinaus noch Geld zu verdienen, wenn andere Trader ihre Order kopieren. Der etwas andere Weg des Tradens bei eToro bietet rundum hervorragende Ansätze.

eToro besuchen
  • Sicherheit 90%
  • Bonus 93%
  • Support 90%
  • Tradition 80%
  • Software 96%
  • App 90%
Reguliert in UK&Zypern
Konto ab €50
Sonstige Produkte CFDs auf Indizes und Rohstoffe & Aktienhandel für große Unternehmen
Hebel 400:1
Spread ab 2 Pips
Margin Min 0,25%
Plattformen OpenBook, WebTrader, mobile Plattformen
Supportoptionen Email, Livechat, Telefon